Minimaler Verwaltungsaufwand

Eine neue Software für euren Verein darf auf keinen Fall zusätzlichen Aufwand erzeugen. Im Gegenteil - mit ClubDesk erspart ihr euch jede Menge Verwaltungsarbeit und administrative Kommunikation und das selbst dann, wenn ihr euch mit ClubDesk deutlich besser organisieren wollt.

Nichts installieren, keine Updates

Mit einer Online-Software wie ClubDesk, die im Internet läuft, müsst ihr weder eigene Server haben oder mieten, noch muss jemand auf seinem privaten Computer irgendeine Software installieren oder je daran denken, ein Update durchzuführen. Für all das braucht ihr keine Anleitungen, Regeln oder Zeit. Auch nicht, wenn jemand neu ein Amt übernimmt.

Zentrale Zugriffsrechte für alles

Mit den Datenschutzgesetzen müsst ihr genau kontrollieren können, wer wie auf welche Daten zugreifen kann, dokumentieren, welche Daten ihr speichert und Prozesse erarbeiten, wie diese gelöscht werden. Das ist extrem aufwändig, wenn ihr mit x-verschiedenen Tools arbeitet, um eure Mitgliederdaten zu verwalten, Rechnungen zu erstellen, Vereinsdokumente zu speichern, eure Vereinswebseite zu pflegen. Mit ClubDesk ist alles an einem Ort gespeichert und über eine Zugriffskontrolle gesichert. Damit habt ihr alles locker im Griff.

Keine Regeln für Backups oder Firewalls

Spart euch die Arbeit, Regeln zu definieren und allen Vereinsmitarbeitern zu kommunizieren, dass jeder unbedingt Backups der Vereinsdaten erstellen muss. Oder dass der private Laptop mit einem wirklich sicheren Passwort geschützt werden muss, wenn er personenbezogene Daten des Vereins enthält. Oder welche Regeln beim Verschicken von Mitgliederdaten z.B. vom Sekretär an den Kassierer gelten. Diesen ganzen Verwaltungsaufwand spart ihr euch komplett mit ClubDesk.